Weihnachtsreise 2018

Start ist Freitag, 14.12.2018. Wohin geht es? Natürlich nach Suceava! Wie jedes Jahr, wenn wir unsere Weihnachtspakete im Waisenheim für die Kinder persönlich überreichen werden! Aber der Reihe nach.

Zuerst geht es nach Bukarest. Laut Flugplan haben wir nur wenige Minuten zum Umsteigen. Also raus aus dem Flieger und … Meistens kommt es in Rumänien anders als man denkt, schon gar anders als man plant: warum nicht bei angenehmer, entspannter und weihnachtlicher Flughafenmusik aufgrund von starkem Schneefall 2,5 Stunden in der bequemen Flughafenatmosphäre mit Chips und Wasser warten? Müde aber hochmotiviert kommen wir um Uhr 1 Uhr in der Nacht in Suceava an. Unser Freund Vasil wartet schon „sehnsüchtig“ auf uns, wahrscheinlich ähnlich müde wie wir!

Nach einer kurzen Nacht, ich habe die Minuten nicht nachgerechnet, sind wir schon wieder auf Achse und auf dem Weg nach Falticeni. Gabriela, die Heimleiterin, erwartet uns hoch motiviert und wir besprechen einige aktuelle Themen. Sie erhält von uns einen finanziellen Zuschuss von EUR 3.000,– für verschiedene Projekte. Welche Projekte sie genau unterstützt erfahrt Ihr auf unserer kommenden Generalversammlung am Dienstag, 19.2.2019.

Der Empfang der Kinder ist traditionell mehr als nur herzlich. Die meisten kennen wir schon seit vielen Jahren. Die Übergabe der Geschenke verläuft meist emotional und manchmal mit Applaus begleitet. Jedes Kind bekommt sein persönliches Weihnachtsgeschenk.

An dieser Stelle: Danke an die österreichischen Geschenkpaten! Die Freude der Kinder ist überschwänglich, der Dank ist groß und ehrlich. Gleichzeit denke ich mir: „Sind auch meine Kinder in Österreich so dankbar für Ihre Geschenke?“

Wir kommen in die Wohnung mit den behinderten Kindern. Sie haben extra auf uns mit dem Aufmachen der Geschenke gewartet. „Meine Kinder können nicht warten!“, denke ich mir. Die Geschenke werden aufgemacht. Tolle neue Sachen: Socken, Pullover, Schokolade … auf einmal beginnt das Kind wegen der Schoko vor Freude laut zu schreien und läuft vor Aufregung weg. Ich denke mir: „Werden sich meine Kinder über eine Schoko auch freuen können? Haben wir es vielleicht verlernt, uns über die kleinen Geschenke zu freuen?“

Tief beindruckt geht es noch in zwei weitere Einheiten mit Kindern. Und überall das gleiche Bild: Freude und Dankbarkeit. Ich denke mir: „Müssen wir wirklich 1000 km weit reisen, um zu verstehen, daß wahre Freude nicht mit einem neuen Smartphone, Playstation oder Notebook zu kaufen ist!“

Am Abend treffen wir unsere StudentInnen, die wir seit vielen Jahren finanziell unterstützen. Dort läuft alles schon planmäßig sehr professionell ab. An dieser Stelle möchte ich mich bei Barbara und Fredi für das höchst professionelle, verantwortungsvolle und genaue Finanzmanagement unseres Vereins bedanken. Alle Stipendiaten füllen die vorher ausgedruckten Formulare aus, bestätigen die Überweisungen und verpflichten sich im Gegenzug den Studienerfolg zu belegen und uns zu übergeben. Zusätzlich nehmen wir E., eine jüngere Schwester zweier unser Stipendiatinnen ins Stipendien-Programm auf. Sie wird kommenden Herbst mit einem pädagogischen Studium beginnen, um später den Beruf der Volksschullehrerin wahrzunehmen. Planmäßig würde Ihr Bachelor-Studium im Juni 2022 auslaufen. „Wer wird ihr Pate? Für Sie haben wir noch keinen!“, fällt mir ein. Also: Wer möchte die Patenschaft für E. übernehmen?

Am nächsten Tag geht es in das 26 km entfernte Balanceana zu Bürgermeister Belmondo und zwei weiteren Stipendiaten. Auch dort das gleiche Bild: alle Stipendiaten sind motiviert, fleißig und zielstrebig.

Am Abend treffen wir noch unseren Freund Vasil und lassen das intensive Wochenende ausklingen. Zeitig in der Früh nehmen wir den Flieger über Bukarest zurück nach Wien.

„Eine weitere, für mich eindrucksvolle Reise, geht zu Ende“, überlege ich. „Auch ich habe ein Geschenk mitbekommen“ denke ich weiter: „Ein Geschenk das weder mit Geld noch materiellen Gütern aufzuwiegen ist: die Dankbarkeit, sich über die kleinen täglichen Geschenke zu freuen!“ „Danke liebe Kinder!“

Christoph